Wortgarage

Wortgarage - Lyrik

Ohne fremdes Licht



wir irrlichtern
durch die geheimnisse
der ungewissheit
bleiben die zweifel
auf den schneefluren
die wohnungen
vergängliche parzellen
ohne fremdes licht


Hermann Josef Schmitz



17.12.12 12:54, kommentieren

Wohin



im dunklen zimmer
des warmen mundes
ufert die sehnsucht
nach dem wellenschlag
klingender worte


Hermann Josef Schmitz


1 Kommentar 15.12.12 11:53, kommentieren

Abhanden kommen



"Der Showmaster ist ein trauriger Clown, der der Quintessenz dessen, was die Öffentlichkeit als gute Laune kennt, einen persönlichen Ausdruck geben muss und Gefahr läuft, sich selbst dabei abhanden zu kommen."


Roger Willemsen aus "Unverkäufliche Muster"


Ein schönes 3. Advent-Wochenende und keine Rutschpartien.


14.12.12 09:41, kommentieren

Ungewiss



während sie
das licht schnitten
und in den scheunen
zu garben bündelten
kamen die nächte
schneller
es war winter
die angst kletterte
wie efeu
über die klammen gedanken
kamen die langen nächte
in denen aus den ritzen
der scheunen
manchmal ein
lichtschatten
über die schneefelder streifte



Hermann Josef Schmitz


13.12.12 06:37, kommentieren

Der Schmerz



der schmerz
war wie eine gardine
im versehentlich
offen gebliebenen fenster
war wie ein baum
vom wind gekrümmt
den offenen feldern zugewandt
war wie ein wolkengürtel
der den gebogenen mond
zu eng umschloss
der schmerz


Hermann Josef Schmitz




1 Kommentar 11.12.12 09:47, kommentieren

Bitter



sie vermaßen die stille
wie ein finsteres schiff
in den winkeln fanden sie
spröde gewordene stimmen
ein heiseres raunen
und wussten nicht
ob sie sich das nur einbildeten
wenn die winterzeiten kamen
blieb die angst häufiger
in ihren häusern
sie stürzten ins bodenlose
aus dem nichts
kamen die befürchtungen
wie morsche bretter
unter den füssen
hielt nichts mehr war so
wie zu einer anderen zeit
sie lagerten die erinnerungen
an den wegrändern
ein blass gewordenes bild
ein überschlagenes holz
ein verwitterter strauß
das eingezäunte lachen
kein anderer hatte zugang
zu ihrem schmerz
eine bitter gewordene frucht
aus vergangenem sommergesang



Hermann Josef Schmitz



Ich wünsche Euch ein behütetes Wochenende.




1 Kommentar 7.12.12 07:24, kommentieren

Seestück (Dezember)



Da ist eine Sehnsucht in mir
wie ein Wintermeer
von bleierner Schwere.
Auf den Deich schneit es
ganz leise nur,
als sei die Hoffnung
schon vor langem verbrannt.


Jost Renner


Mehr von Jost Renner liest man in seinem Blog Liebesenden.


Und am Wochenende steht der nächste Weihnachtsmarkt an, auf den ich gerne hier hinweisen mag:

(Übrigens: Sa. bis ca. 21 Uhr, So. bis 18 Uhr)


  

Photo & Video Sharing by SmugMug


Und jetzt hat man schon mal einen Markt unmittelbar vor der Haustür (geschätzt 20 m) und ist krank :-(. Leider trefft Ihr mich dieses Mal daher nicht dort an, ich bedauere es sehr. Aber meine liebe Frau wird mit ihren Glasperlenkreationen natürlich dort sein.


1 Kommentar 6.12.12 06:53, kommentieren