Wortgarage

Wortgarage - Lyrik

In eigener Sache


Das ist der letzte Eintrag hier in der Wortgarage. In den letzten Monaten habe ich so einige Schwierigkeiten mit Fremdtexten gehabt. Hinzu kamen die bekannten Probleme mit den gelöschten Bildern. Wenn man im Archiv blättert, sieht es teilweise wie ein Gemetzel aus.

Von daher ist jetzt der richtige Zeitpunkt, die Wortgarage an einem neuen Platz zu präsentieren und auch das seitherige Konzept zu verändern. Ich werde künftig weitgehend auf das Bloggen von Fremdtexten verzichten. Auch Textauszüge aus Büchern bedürfen immer der vorherigen Befragung des Verlages und/ oder Autors. Das ist mir zu aufwändig, auch was die Darstellung im Blog betrifft.

Damit werde ich nicht mehr täglich bloggen, was ich eigentlich sehr bedauere. Aber so ist es und ich war in der Vergangenheit sicher blauäugig. Aber es gibt am neuen Platz eine Liste der Bücher, die ich gerade höre, eine Liste der Musik, an der mir aktuell etwas liegt und eine Linkliste von Dingen, die ich sonst noch gerne zeigen mag (z.B. aktuelle TV-Tipps oder Kinofilme). Und damit hoffentlich keine urheberrechtlichen Probleme mehr.

Und es gibt wieder Fotos. Nachdem ich eine Weile keine Kamera mehr hatte, hat mich meine geliebte Herzensdame damit zu Weihnachten beglückt und ich habe einiges an blauen Bildern in den letzten Tagen zeigen können und freue mich sehr daran.

Herzlichen Dank noch mal allen, die mich hier besucht haben. Die alte Wortgarage bleibt noch eine Weile bestehen, die neue Wortgarage findet Ihr
hier.


Hermann Josef Schmitz


3 Kommentare 1.1.13 10:40, kommentieren

Zutaten



ein faden luft
ein frischer unbegrenzter weg
dem leben zugewandte sätze
ein fenster voller sterne
ein ungeschmirgelter verdacht
und keine vorsätze
ein fein gesäumtes salzmeer
ein ungefalztes herz
der liebe zugewandte hände
ein faden luft



Hermann Josef Schmitz


Willkommen in 2013 !!!
Wir freuen uns auf das, was uns dieses Jahr schenkt ... an Erfahrungen, Erlebnissen, Begegnungen mit Euch, in Perlen, Bildern und in Worten ... es soll ein wunderbares Jahr werden.




1.1.13 10:08, kommentieren

Aufgehendes Blau




weisse wolkenfähren
überquerten den see
uferten in häfen
ohne abfahrtszeit
einmal fuhrst du mit
bliebst am anderen ufer
das holz war bestellt
die wintersaat geerdet
ein letzter lungenzug
verflüchtigte sich
im aufgehenden blau
des dezembermorgens
einmal fuhrst du mit
ohne ein letztes wort



                                                  für P. (+ 29.12.2008)


Hermann Josef Schmitz



Photo & Video Sharing by SmugMug



30.12.12 10:58, kommentieren

Gehalten



immer gehen wir zu zweit
und wenn die hürden zu gross sind
für ausgesprochene worte
schweigen wir im wissen
gehalten zu sein voneinander



Hermann Josef Schmitz



28.12.12 08:24, kommentieren

Stiller Nachmittag



im fenster
leuchtet scherenschnittgeäst
schwarz
nur der milchgrüne fluß
in der ferne
trennt die insel
der hände
streifen die dämmernde haut
ohne einverständnis



Hermann Josef Schmitz


26.12.12 00:42, kommentieren

Im Gefallen am Leben



durch winterwälder schlendern
während die zeit stehen bleibt
dem fall der sterne zuschauen
horizonte aufschneiden bis zum blau
stille blumen säen
dem glück die hand halten
ein fenster einhüllen
länder bereisen zwischen den bäumen
wenn nichts bleibt
außer dir selbst
glücklich werden im gefallen am leben
und noch mal eine rose schneiden
bevor es kalt wird



Hermann Josef Schmitz


Von ganzem Herzen wünschen wir begegnende und liebevolle Weihnachtstage. Verbringt viel Zeit mit den Menschen, die Euch lieb und wichtig sind und habt aber auch immer Zeit genug für Euch selbst. Genussvoll und sinnlich mögen die Tage sein, erfüllt von schönen Überraschungen und einem Herz voller Freude.






Wintertag im Emmental ... für uns der Ort dieses Jahres.



4 Kommentare 24.12.12 09:31, kommentieren

Idee



man müsste
einen atlas
der liebe zeichnen
beschreiben
damit verreisen
dann käme man an
in der liebe
zum eigenen leben
in einem anderen
vielleicht auch
müsste man
diesen atlas
als einen schatz
bei sich tragen
und mit der liebe
zum anderen leben
auf der reise bleiben



Hermann Josef Schmitz


21.12.12 21:34, kommentieren