Wortgarage

Archiv

Niemals




Es gibt keinen Grund, niemals, nicht seinem Herzen zu folgen.


Steve Jobs


 august 18

1 Kommentar 1.9.11 00:01, kommentieren

Vergehen




mit einem mal bricht der sommer entzwei
wolken schäumen dunkelblau an den auguststrand
schon speichert das reife grün der wälder
die kühle schrift vergangener regentagebücher
am horizont entgleist ein letzter goldener schimmer
noch spürst du die spuren aus wärme  
sehnst dich nach dem festzuhaltenden moment
schon legen aufgereihte flügelschläge
ein nicht zu widerlegendes muster
aus abschied und aus sicherheit
sie werden wiederkommen
die vögel und der sommer
vielleicht ein letztes mal in diesem jahr


Hermann Josef Schmitz


5 Kommentare 2.9.11 00:01, kommentieren

Vielleicht Liebe




1
wächst
wortlos


ist auf keinen
begriff zu bringen


halbsätze
entflattern


fragen
vergessen sich


vielleicht
liebe




2
hautvögel
flatternd auf


berühren
beugt


befühlen
blüht


tastsinn
des lebens




3
ganz
von dir
durchdut
ruht sich
gut





Kurt Marti



2 Kommentare 3.9.11 06:06, kommentieren

Kleine Meditation




die nacht ist still
nur in der ferne flattert regen


wortlos vernäht dein atem
gewissenhaft die sommerzeit


in deinen händen flüstern
unbeschreiblich zärtlichkeiten


dann schliesst ein buch
indem ein neues dich verführt



Hermann Josef Schmitz


Einige unterschiedliche Eindrücke von Luzern am gestrigen Samstag ... die Stadt einmal mehr ein Traum, aber die Menschen sehr unruhig, hastig und dennoch: Einfach ein guter Tag bei bestem Wetter mit der Liebsten und ihren wunderbaren Glasperlen.

august 12


Am Morgen, mit Blick auf den Wasserturm ...



august 13

 

Der Tag kann kommen ...

 

august 14

 

Immer wieder finden sich in den schmalen Gassen neue Eindrücke, die glänzenden Fensterläden waren möglicherweise zum letzten Mal in diesem Jahr in solch einem Licht.

 

august 15

 

Jesuitenkirche und Kapellbrücke

 

august 16

 

Manchmal fällt mir etwas auf, was ich schon so oft gesehen hatte ...

 

 

1 Kommentar 4.9.11 08:27, kommentieren

Grenzenlos




Das Leben hat ein Ende,
die Kunst hat keine Grenze.


Zeami Motokiyo

5.9.11 07:23, kommentieren

Leise




diese sonntagnachmittage voller stille
schmiegt sich hautbogen an hautbogen
zwischen flüsternden lippen
hast du dich der zeit entzogen
zögernd entblättert der regen das grau



Hermann Josef Schmitz


2 Kommentare 6.9.11 06:53, kommentieren

Einfach




>Einfach< denken heißt, auf einfache Dinge zurückführen, und das bedeutet: mit einem Auge auf das Ganze gerichtet. Das ist, glaube ich, das Geheimnis der Einfachheit.


Frank Lloyd Wright


7.9.11 06:33, kommentieren